Service-Telefon

02641 / 9050-0

Kontakt

ahrtal-werke GmbH
Hauptstraße 80
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Störungshotlines

Strom 02641 / 9050-110
Fernwärme 02641 / 9050-112

11.12.2018

Mit Johannes van Bergen geht ein „Visionär“ in den Ruhestand

Bürgermeister Guido Orthen verabschiedete Geschäftsführer der Ahrtal-Werke

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Johannes van Bergen, Geschäftsführer der Ahrtal-Werke GmbH, geht zum Jahresende in den Ruhestand. Seit Gründung des Energieunternehmens im Jahre 2010 war der heute 68jährige Teil der Doppelspitze, zu der seit einem Jahr auch Geschäftsführer Dominik Neswadba gehört. Bürgermeister Guido Orthen würdigte van Bergen auf der jüngsten Aufsichtsratssitzung der Ahrtal- Werke GmbH als „einen Visionär“ und als „einen Vater der Ahrtal-Werke“. Ein Nachfolger ist bereits gefunden: Ab dem 1. Januar 2019 wird Thomas Hoppenz, derzeit noch Bereichsleiter Technik und Prokurist bei Stadtwerke Schwäbisch-Hall GmbH, neuer Geschäftsführer. Johannes van Bergen war bereits Anfang 2015 nach insgesamt 24 Jahren als Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch-Hall GmbH verabschiedet worden. „Die Ahrtal-Werke konnten sich als Schwäbisch-Hall-Tochter glücklich schätzen, dass er uns noch weitere vier Jahre als Geschäftsführer erhalten blieb“, sagte Guido Orthen. Die gesamte Entwicklung der Ahrtal-Werke sei ein Erfolg, der auch in Zukunft sehr eng mit dem Namen van Bergen verbunden sein werde. Der Bürgermeister wie auch der gesamte Aufsichtsrat bedankten sich bei van Bergen, der sich auch in Bad Neuenahr-Ahrweiler für eine bürgernahe und umweltfreundliche Energieversorgung stark gemacht hatte. Guido Orthen überreichte ihm als Zeichen der Anerkennung das Glaswappen der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Bildunterschrift: Mittels Handschlag wünschte Bürgermeister Guido Orthen (vorne links) Johannes van Bergen alles Gute für die Zukunft. Darüber freuten sich unter anderem auch Herman-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister von Schwäbisch-Hall (5.v.r.), und Thomas Hoppenz (rechts), ab 2019 neuer Geschäftsführer der Ahrtal-Werke GmbH. Foto: Stadtverwaltung